Und noch eine WM-Abschlussbilanz: Die Nachspielzeit bei der WM. Zugegebenermaßen nur indirekt mit Verletzungen verknüpft – allerdings sind sie ja ein Hauptgrund dafür, dass es überhaupt eine Nachspielzeit gibt (nicht umsonst ist ja auch einer der Begriffe für die nachspielzeit im Englischen “injury time”).

“4 Minuten Nachspielzeit sind die neuen 3” – in puncto Nachspielzeit ist das wohl das neue Motto der WM. Einfach ein neuer Trend? Verletzungsbedingt? Oder lag es an den (seltenen) Trinkpausen? Fest steht: Bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien gab es deutlich mehr Nachspielzeit als bei der zurückliegenden WM in Südafrika, wie unsere Grafik zeigt:

Nachspielzeit

English Version