Eine außergewöhnliche Saison ist vorbei. Die Corona-Pause hat alles durcheinander gebracht, die befürchtete Verletzungswelle ist aber ausgeblieben. Dennoch gab es natürlich wieder Teams, die mehr von Verletzungen getroffen waren, und andere, die von allzu vielen Ausfällen verschont geblieben sind. Unsere große Saisonbilanz:

Grafik: Die Teams mit den meisten Verletzungen. HErtha BSC hatte die wenigsten, Werder Bremen die meisten.
English Version

Wie immer zählen die Verletzungstage

Auch diesmal stehen die Verletzungstage bei der Berechnung der Tabelle im Mittelpunkt, also die Tage, an denen ein Spieler seinem Verein wegen einer Verletzung oder Erkrankung fehlte. Entscheidend ist die Summe aller Verletzungstage, dividiert durch die Kadergröße des jeweiligen Vereins – denn natürlich haben Vereine mit größerem Kader auch erstmal mehr Verletzungstage. Heraus kommt am Ende die durchschnittliche Anzahl an Verletzungstagen pro Spieler für jedes Team. “Halbe” Spielerzahlen entstehen durch Vereinswechsel in der Winterpause.

Hertha mit wenigen Verletzungen, Paderborn hilft auch Gesundheit nicht

Im Vergleich zum Winter haben der Erste und der Zweite die Plätze getauscht: Hertha BSC hatte die wenigsten Verletzungssorgen der Bundesliga, im Schnitt nur 30,2 Ausfalltage pro Spieler.

Auf Platz 2 liegt der SC Paderborn (32,95 Tage/Spieler). Die wenigen Verletzungssorgen konnten aber offenbar auch nichts am sang- und klanglosen Abstieg der Ostwestfalen ändern. Spannend: Zum zweiten Mal in Folge war damit mindestens ein Absteiger unter den verletzungsfreisten Teams.

Bayern und Dortmund stabil, Leipzig stürzt ab

Der FC Bayern hat sich im oberen Drittel der Verletzungstabelle festgesetzt. Nach der Saison 2018/19 noch Neunter, liegen die Bayern jetzt auf Platz 7 – mit 49,17 Tagen/Spieler. Bei Borussia Dortmund sieht es noch besser aus: Nach Platz 3 im Winter beendet der BVB die Saison auf dem vierten Platz (44,12 Tage/Spieler).

Abgestürzt ist RB Leipzig. Langzeitausfälle aus der Hinrunde, wie der von Kevin Kampl, Willi Orban oder Ibrahima Konaté, sowie eine Reihe von neuen Blessuren in der Rückrunde haben dazu beigetragen. Nach dem zehnten Platz in der Hinrunde ist Leipzig jetzt Drittletzter, mit durchschnittlich 62 Ausfalltagen pro Spieler.

Schlusslichter Schalke und Bremen

Am Ende der Tabelle liegen die (beinahe schon) üblichen Verdächtigen: Der FC Schalke kann seine miserable Bilanz nach dem Re-Start zumindest auch ein bisschen auf die Verletzungsmisere schieben. Mit durchschnittlich 67,6 Verletzungstagen pro Spieler sind die Schalker auf Platz 17, fünf Plätze schlechter als nach der Hinrunde.

Schlechter ist nur Werder Bremen. Dass fast täglich neue Hiobsbotschaften von der Weser kamen, schlägt sich auch in unserem Ranking nieder: 69 Ausfalltage pro Spieler, der klare letzte Platz.